Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Integration

In unserer Kindertagesstätte gibt es seit 2011 eine Integrationsgruppe. In dieser Gruppe können insgesamt 18 Kinder aufgenommen werden. Davon sind 14 Plätze für Regelkinder und vier Plätze für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Die Kinder werden von drei pädagogischen Fachkräften 5 Stunden am Tag betreut. Zum Team der Farbkleckse 1 gehören eine Erzieherin mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung, eine Erzieherin und eine Kinderpflegerin.

Für die DRK Kindertagesstätte Hankensbüttel Schulstraße steht beratend die Stützpädagogik Gifhorn von der Lebenshilfe Gifhorn zur Seite. Monatlich besucht die Stützpädagogin die Einrichtung und ist im engen Austausch mit den Fachkräften der Gruppe. Außerdem werden Anträge gemeinsam mit den Eltern besprochen und Entwicklungsgespräche geführt. Auch können die Eltern und/oder Erzieher zu bestimmten Themen eine Beratung oder Unterstützung erhalten.
In Zusammenarbeit mit der Stützpädagogik ist auch die Dokumentation für die Integrationskinder entstanden. Hier werden spezielle Beobachtungsbögen ausgefüllt, die differenziert das Kind in seiner Entwicklung beschreiben. Die Beobachtungsbögen, sowie die daraus resultierenden Angebotspläne zur Förderung werden in Zusammenarbeit der pädagogischen Fachkräfte der Gruppe bearbeitet. Außerdem werden mindestens einmal im Jahr Entwicklungsberichte verfasst, die auch die Basis zur weiteren Förderung liefern und auch für weitere Anlaufstellen wie Ärzte oder Therapeuten nützlich sind.
Wird den Kindern eine Sprachtherapie oder Ergotherapie vom Arzt verordnet, so besteht die Möglichkeit in Absprache mit den Therapeuten der Praxis diese während der Kindergartenzeit in unseren Räumlichkeiten durchzuführen. Die Kinder können so in ihrer gewohnten Kindergartenumgebung ihre notwendigen Therapien erhalten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit von der Kindertagesstätte und den Therapeuten. So haben die Mitarbeiter zum Beispiel die Möglichkeit die Therapie zu begleiten. Je nach Planung der Therapieeinheit können sich die Therapeuten in den Hortraum oder das Büro zurückziehen oder auch im Gruppenraum die Therapie durchführen. Regelmäßige „Therapeutentreffen“ von den pädagogischen Fachkräften der Gruppe, der Therapeuten gemeinsam mit der Mitarbeiterin der Stützpädagogik Gifhorn sind eine gute Basis zur Förderung der Kinder. 

Alle Kinder können am täglichen Mittagessen teilnehmen. Dies wird von den pädagogischen Fachkräften der Integrationsgruppe begleitet.
Den Kindern wird über das gemeinsame Lernen und Spielen die Erfahrung ermöglicht, mit anderen Kindern in Kontakt zu treten. Wir gestalten viele Angebote zur Wahrnehmungsförderung, z.B. beim kreativen Gestalten mit Kleistermischung, Rasierschaum, Fingerfarben oder Knetsand etc. . Hierbei werden Denken und Handeln miteinander verknüpft.
Ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Tagesplanung ist die Bewegung an der frischen Luft auf dem Spielplatz im Wald oder bei Ausflügen. Damit geben wir dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder den nötigen Raum, was sich sehr positiv auf die Kinder auswirkt. Neben den „Brückenjahr“ Aktivitäten für die zukünftigen Schulkinder bieten wir für alle Kinder auch Kleingruppenarbeit an. Insgesamt lernen die Kinder von- und miteinander, und sie lernen sich in ihrer Individualität zu respektieren.