Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Man lernt im Wald mehr als aus Büchern.
Die Bäume und Felsen werden Dich mehr
lehren, als Du irgendwo sonst hören kannst...
(Bernhard v. Clairvaux)


Ab in den Wald…

Wenn es zum Spielen nach draußen geht, nutzen wir gerne das gegenüberliegende Waldstück.
Dort können wir toben, entdecken, spielen, bauen und vieles mehr. Gerne machen wir auch Ausflüge in den „Hagen“ ein Waldstück in Hankensbüttel, welches sehr schön gelegen ist und den Niedersächsischen Landesforsten zugeordnet ist. Das Spiel in freier Natur lässt die Kinder selbst ihre Grenzen und Entwicklungsfortschritte erfahren.


Die Kinder erleben täglich, wie die Natur sich verändert. Dafür sorgen die Einflüsse des Wetters und die Lebensgewohnheiten der Tiere. Die Kinder erleben hautnah die kleinen und großen Zyklen der Natur. Außerdem haben sie Zeit, alles genau zu untersuchen und sich eigene Gedanken dazu zu machen.
Der Wald bietet eine unerschöpfliche Fülle von Anregungen, aber kein fertiges Spielzeug. Die Materialien, mit denen die Kinder im Wald spielen, haben ihren Wert in dem, dass man ihnen eine Bedeutung gibt. Die im Wald zu findenden Materialien, sind nicht auf einen Zweck festgelegt.

Die Waldpädagogik ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit und setzt darauf, dass Kinder schon im Vorschulalter erleben und begreifen, wie der Mensch mit seiner natürlichen Umwelt verbunden und dass er auf die Natur angewiesen ist. Diese Erfahrungen sind unter den heutigen Lebensverhältnissen nicht mehr selbstverständlich. Kindergartenkinder sind für Naturerfahrungen besonders empfänglich.  Kein Alter, versichern Psychologen und Umweltpädagogen, sei geeigneter, ein lebenslanges intensives Verhältnis zur Natur aufzubauen.
Auch nach den Waldbesuchen werden die Erlebnisse zu nachhaltigen Erfahrungen, indem man aus gefundenen Materialien bastelt oder auch die Fotos aus dem Wald anschaut und nochmal mit den Kinder bespricht, was alles  erlebt wurde.